InsideXbox.de | Social Media

Spiele

Activision Blizzard Übernahme: Microsoft bietet Sony wohl einen 10-Jahres-Lizenzvertrag für Call of Duty

Xbox News von

am

Activision Blizzard - Xbox

Die Activision Blizzard Übernahme durch Microsoft geht in Bezug Sony und dem Call of Duty-Franchise in die nächste Runde.

Seit Wochen, nein, seit Monaten beherrscht die Activision Blizzard Übernahme durch Microsoft die Gaming-Branche. Doch im Grunde dreht sich doch alles nur um das Call of Duty-Franchise, welches Sony fest mit seiner PlayStation-Marke verbindet und natürlich alles versucht, die PlayStation als die Plattform für Call of Duty, weiter zu pushen.

So ist Call of Duty im Moment der Dreh und Angelpunkt, wenn man man über die Activision Blizzard Übernahme berichtet. Xbox-Chef Phil Spencer wird ja auch in jedem Interview darauf angesprochen, was mit Call of Duty passieren wird, wenn Activision Blizzard zu Microsoft gehören sollte. Hier beteuert er natürlich immer und immer wieder, dass man Call of Duty nicht von der PlayStation entfernen wird bzw. auch die kommenden Call of Duty-Titel, für Sony’s PlayStation erscheinen werden.

Sony ist das nicht genug und hat wahrscheinlich große Bedenken, dass Microsoft mit dem Xbox Game Pass bzw. PC Game Pass, seine Muskeln spielen lassen wird und somit die Spieler ein Call of Duty dann nur noch über den Abo-Dienst von Microsoft spielen werden und nicht mehr auf der PlayStation. Somit scheint Sony alles dafür zu tun, nur mit dieser „Call of Duty-Sache“, den kompletten Deal kippen zu lassen.

Lesetipp!  Dredge: Einzelspieler-Angelabenteuer erscheint Ende März für Xbox

Warum? Nun, wie Windows Central nun auf Grundlage eines New York Times-Bericht vermeldet, hat Microsoft Sony wohl einen konkreten 10-Jahres-Lizenzvertrag für Call of Duty vorgelegt, welchen Sony aber bis dato unkommentiert „liegen lassen“ hat. Anscheinend hat man keine Lust auf Verhandlungen und will im Grunde einfach nur den Deal torpedieren?

Sony lehnte es ab, den Bericht über den 10-Jahres-Lizenzvertrag zu kommentieren, behauptete aber, dass Microsoft eine „Geschichte“ der „Dominierung“ von Industrien hat, während es behauptete, dass die „Wahlmöglichkeiten der Spieler verschwinden werden“, ohne genau zu erklären, auf welche Wahlmöglichkeiten es sich dabei bezieht.Windows Central

10 Jahre vertraglich vereinbart also sollen es sein?! Nun, etwas wenig, wenn man bedenkt, dass Microsoft bzw. Xbox-Chef Phil Spencer bereits meinte, ein Call of Duty wird auch auf der nächsten, nächsten … PlayStation geben bzw. so lange Sony eine PlayStation auf den Markt bringen wird. Okay, dann kann in dem Vertrag ggf. nur drin gestanden haben, dass man vielleicht 10 Jahre lang keine extra Goodies für Xbox-Spieler anbietet und somit beide Plattformen gleich behandelt? Wer weiß das schon … .

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptiert Ihr die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Weiterlesen
Werbung
Kommentieren

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.