Xbox Series X

Der mysteriöser Debug Port an der Xbox Series X könnte zur schnellen Speichererweiterung dienen, so Brad Sams.

Erst vor kurzem haben wir über einen Leak erfahren, wie die Xbox Series X Rückseite aussieht und welche Anschlüsse die neue Konsole aus dem Hause Microsoft bereithält. Darunter ist auch ein Anschluss, den Brad Sams von thurrott.com als “Debug Port” bezeichnetet.

Nun stellt sich aber heraus, dass sich dieser mysteriöser Debug Port doch als Speichererweiterung herauskristallisiert. Durchaus denkbar, dass wir hier eine einfache Lösung von Microsoft wiederfinden, wenn die interne Festplatte der Konsole so langsam an seine Grenzen kommt. In Anbetracht der Speichergrößen aktueller Spiele, sicher eine tolle Sache.

Bereits in Vorfeld hatte sich ein User im Forum in Richtung Speichererweiterung geäußert, da sich die Maße durchaus mit diversen Festplatten-Controller für SSD’s decken würde. Aktuell scheint es durchaus möglich zu sein, dass es sich hier um einen Erweiterungsslot für CFExpress Cards handeln könnte.

Angesichts der Tatsache, dass 1) der “Debug-Port” auf der Xbox Serie X ungefähr 31mm x 4mm zu sein scheint, 2) dass ein LinkedIn-Eintrag zeigt, dass Phison’s PS5019-E19T Controller für die Serie X entwickelt wurde oder von dieser verwendet wird, 3) dass Phison’s Datenblatt für diesen Controller zeigt, dass er in einem CFExpress-Formfaktor verwendet werden kann, und dass die Abmessungen einer Typ B CFExpress-Karte 29 sind.8 mm x 3,8 mm… Halten Sie es für möglich, dass sie statt einer internen, nicht austauschbaren SSD im NVME-Stil Compact Flash Express für die SSD verwenden, damit Sie in Zukunft expandieren können?thereverendslim

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here