InsideXbox.de | Social Media

Spiele

Activision Blizzard: Sony hat eine ganz andere Sichtweise auf die Branche als wir – Phil Spencer

Xbox News von

am

Phil Spencer

Phil Spencer hat im Second Request-Podcast den Wettbewerb auf dem Videospielmarkt erörtert.

Dabei ging im Second Request-Podcast natürlich auch um die aktuelle Diskussion um die Activision Blizzard Übernahme durch Microsoft.

Es gibt eigentlich nur einen großen Gegner des Deals, und das ist Sony. Und Sony versucht, seine Vorherrschaft auf den Konsolen zu verteidigen, und sie wachsen, indem sie die Xbox kleiner machen. Sie haben eine ganz andere Sichtweise auf die Branche als wir.“ Sie liefern ihre Spiele nicht am selben Tag wie auf dem PC aus, sie nehmen ihre Spiele nicht in [PS Plus] auf, wenn sie ihre Spiele auf den Markt bringen … aber weil Sony den ganzen Dialog darüber führt, warum dieser Deal nicht zustande kommen sollte, um ihre dominante Position auf den Konsolen zu schützen, ist das, woran sie sich festhalten, Call of Duty.Phil Spencer @ Second Request

Neben seiner Sicht auf die Sonys anhaltende Bedenken bezüglich des Deals, ging Spencer auch nochmal näher auf Sonys Call of Duty-Beschwerden ein. Auch bestätigte er hier noch einmal, dass man Sony einen 10-Jahres-Vertrag angeboten hat.

Wir haben immer wieder gesagt, dass wir uns für 10 Jahre an PlayStation binden werden… Satya Nadella (Microsoft-CEO) und ich haben am Tag der Bekanntgabe des Deals mit dem CEO von Sony telefoniert, um ihm zu sagen, dass es unsere Absicht ist, Call of Duty auf der PlayStation zu belassen, und sie haben das damals sogar öffentlich bestätigt. Ich finde es herausfordernd, dass der größte Konsolenhersteller der Welt einen Einwand gegen ein Franchise erhebt, von dem wir gesagt haben, dass wir es weiterhin auf der Plattform anbieten werden, und es ist ein Geschäft, das den Kunden durch Auswahl und Zugang Vorteile bringt…Phil Spencer @ Second Request

Wie wir alle wissen, hat man den 10-Jahres-Vertrag für Call of Duty auch Nintendo angeboten, die diesen, mehr oder weniger auch angenommen haben. Mehr oder weniger deshalb, weil das letzte Call of Duty auf einer Nintendo-Konsole, Call of Duty: Ghosts war, dass 2013 für die Wii U veröffentlicht wurde.

Lesetipp!  Microsofts Deal, Call of Duty für Nintendo verfügbar zu machen, ist irreführend, kritisiert Sony
Quelle: Pure Xbox
Weiterlesen
Werbung
Kommentieren

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.