InsideXbox.de | Social Media

Xbox Game Pass

Xbox: 2021 – Das Jahr des Xbox Game Pass?

Xbox News von

am

Xbox Game Pass

Der Xbox Game Pass liefert seit seiner Einführung im Juni 2017 regelmäßig mit tollen Spielen ab. IP’s aus dem Hause Microsoft kommen sogar ab Day One in das Spiele-Abo, bekanntlich darf auch bald ZeniMax Media, die Muttergesellschaft von Bethesda Softworks, mitmischen. Wir Blicken auf ein spannendes und voralldingen aufregendes Jahr für den Xbox Game Pass.

„Das Netflix für Spiele“ – so oder so ähnlich wird oft das Spieleabonnement aus dem Hause Microsoft betitelt. Es zählt mittlerweile über 15 Millionen Abonnementen, Tendenz steigend. Über 100 Xbox-Games, teilweise auch generationsübergreifend, können über
dem Abodienst heruntergeladen und ohne zusätzliche Kosten gespielt werden. Lediglich die monatliche Gebühr, Preis je nach Abo-Modell, fällt dabei an. Und dass seit dem 10. November 2020 nun auch EA Play mit inbegriffen ist macht das Angebot nur noch
attraktiver. Somit blickt der Xbox Game Pass in ein überaus gutes neues Jahr und erhält die Chance weitere Spieler für sich zu gewinnen. Doch wie kam es dazu, dass der Game Pass die Qualität erreicht hat, die es heute zu wahren gilt?

Bereits in der Vergangenheit, genauer gesagt im Jahr 2014, begann die Einkaufstour von Microsoft. Für 2,5 Milliarden Dollar kauften sie das schwedische Studio Mojang, die Macher von einem der erfolgreichsten Spiele überhaupt – Minecraft. Statt auf Exklusivität,
sprich sich die Rechte nur für die Xbox-Familie einzubehalten, gehen sie den Multiplattformweg. Das Spiel wird neben dem PC und der Xbox One für die Nintendo Switch und Playstation 4 veröffentlicht. So wird eine breitere Masse angesprochen und demnach natürlich mehr Absatz erziehlt. Seitdem wächst das Minecraft-Universum stetig an und hat mit seinem neuen Spiel Minecraft Dungeons, welches im Mai 2020 herauskam, ein tolles Spin-Off erhalten. Beide Games sind im Game Pass enthalten. Doch damit nicht genug, denn mit Undead Labs, ein US-amerikanisches Entwicklerstudio, wurden sich die Rechte an den Survival-Horror-Third-Person-Shooter
State of Decay gesichert, welche gerade an den dritten Teil der Serie arbeiten und 2022  erscheinen soll. State of Decay 2 ist ebenfalls im Abodienst enthalten. Im gleichen Jahr kaufte Microsoft außerdem inXile Entertainment, die für Spiele wie Torment: Tides of Numenera und die Wasteland-Reihe verantwortlich sind. Dabei ist der dritte Teil ebenfalls im Game Pass dabei und erfreut sich großer Beliebtheit.
Außerdem sind Entwicklerstudios wie Ninja Theory (Hellblaue: Senua’s Sacrifice), Playground Games (Forza Horizon-Reihe) oder Obsidian Entertainment (Knights of the Old Republic 2, Fallout: New Vegas, The Outer Worlds) nun Tochtergesellschaften der
Microsoft Corporation.

So können für eine monatliche Gebühr hervorragende Games ohne zusätzliche Kosten gespielt werden, mit Xbox Live zudem auch im Multiplayer. Auf diese Weise verband der Abodienst die Spieler miteinander und lud aufgrund der Möglichkeit, monatlich das
Abonnement kündigen zu können, die Spieler ein das eine oder andere Spiel auszuprobieren.

Aber die Einkaufstour war noch nicht beendet: Im September 2020 kündigte Microsoft an die Holdinggesellschaft ZeniMax Media Inc. für stolze 7,5 Milliarden US-Dollar zu kaufen. Als Muttergesellschaft beinhalten sie Entwicklerstudios wie Bethesda (The Elder Scrolls,
Fallout 4), id Software (Doom, Quake) oder Arkane Studios (Dishonored, Prey, Wolfenstein: Youngblood). Was folgt daraus? Spiele wie Doom Eternal, Prey und The Elder Scrolls: Skyrim, welches über 30 Millionen mal verkauft wurde, sind nun Teil des Xbox Game Pass. Und zukünftig sollen Spiele aus dem Hause Bethesda ebenfalls ab Day One verfügbar sein. Auch hier wird auf eine Exklusivität der Titel verzichtet.

Die Vergangenheit zeigt also, dass mit den Übernahmen der Entwicklerstudios der Game Pass seit 2017 mit super Spielen gefüttert wird und weiter gefüttert werden kann. Die ZeniMax Media-Übernahme, die dieses Jahr über die Bühne gehen soll, eröffnet dabei
noch eine Möglichkeit mehr Zustimmung zu erhalten und demnach mehr Kunden zu gewinnen.

Aber nicht nur Xbox- und PC-Spieler werden dabei angesprochen. Dank des Cloud Gamings rücken nun auch Menschen in den Vordergrund, die gar keine Konsole oder keinen PC ihr Eigen nennen. Cloud Gaming bietet die Möglichkeit von diesem Dienst
unterstützte Spiele bequem auf dem Handy oder Tablet genießen zu können. Senua’s Sacrifice auf dem Android Smartphone spielen? Kein Problem! Eine Runde im Bugatti Veyron auf dem Hockenheimring in Forza Motorsport 7 drehen? Na, sicher! So wird die
Hürde mancher Leute, sich eine teure Konsole oder teuren PC anzuschaffen um Videospiele spielen zu können, beiseite geschafft. Dieses Jahr sollen sogar iOS-Endgeräte dazu in der Lage sein das Cloud Gaming zu nutzen.

Abschließend kann man also festhalten, dass der Xbox Game Pass eine wichtige Rolle für Microsoft spielt, speziell für Xbox und PC. Die Chancen diesen Dienst weiter auszubauen sind dabei so groß wie noch nie. Die Entwicklerstudios, die nun unter dem Xbox-Logo
arbeiten, verrichten seit Jahren gute Arbeit und brachten große Titel heraus, die sich im Laufe der Jahre eine solide und große Fan-Base aufgebaut haben. Somit hält das noch junge Jahr 2021 einige Überraschungen bereit

Werbung Microsoft DE
Kommentieren

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.