InsideXbox.de | Social Media

Microsoft

Microsoft prüft und wird wohl die Gebühren des Microsoft Stores senken und somit Entwicklern mehr Einnahmen bescheren

Xbox News von

am

Microsoft Store

Laut einem internen Dokument prüft Microsoft anscheinend eine Reduzierung der Microsoft Store-Gebühren beim PC auf nur noch 12 % und würde somit den Entwicklern mehr Einnahmen bescheren.

Wenn Entwickler, sei es im Epic Game Store, auf Steam oder auch im Apple AppStore und Google Play Store, Spiele oder Apps verkaufen, landen immer ein paar Prozent der Verkaufserlöse bei den Anbietern der Stores. Bei Microsoft ist das nicht anders, wo aktuell Microsoft 30% beim Verkauf eines Spiels über dem Microsoft Store auf dem PC für sich einbehält.

Nun ist ein auf den Januar 2021 datiertes Dokument öffentlich geworden, woraus hervorgeht, dass Microsoft anscheinend Änderungen an der Umsatzbeteiligung im Microsoft Store für PC und Konsole. Gegenüber The Verge dementierte Microsoft aber bereits, dass man aktuell keine Pläne habe, die Umsatzbeteiligung für Konsolenspiele zu diesem Zeitpunkt zu ändern. Diese Änderungen sollen auf dem PC am 1. August 2021 in Kraft treten.

Doch um welche Änderungen handelt es sich genau? Wie bereits am Anfang des Artikels erwähnt, behält Microsoft aktuell 30% als Umsatzbeteiligung ein. Ab dem 1. August 2021 soll sich diese Umsatzbeteiligung nur noch auf 12 % beschränken. Das würde bedeutet, das Entwickler, die Ihre Spiele im Microsoft Store verkaufen, ab dem Moment 18 % mehr „Umsatz“ generieren würden und somit 88 % der Einnahmen für sich behalten würden.

Quelle: The Verge
Werbung Microsoft DE
Kommentieren

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.