Xbox One Controller
SOURCE: Pexels.com

Microsoft hat neue Patente eingereicht, die auf bemerkenswerte Verbesserungen beim Xbox One Controller hinweisen. So gibt es u.a. Optimierungen für die Trigger.

Microsoft arbeitet nicht nur weiter an einer neuen Xbox, auch der Xbox One Controller wird von Microsoft weiterentwickelt. Einige neue Patente weisen aber nun bereits auf bemerkenswerte Verbesserungen hin, die wir hoffentlich nicht erst zur Xbox Scarlett Veröffentlichung sehen werden.

So haben die Kollegen von Windows Latest diverse Patent-Einträge gefunden, die man Microsoft im Dezember 2018 für seinen Gaming-Controller erteilt hat. Diese zeigen diverse Optimierungen.

Patent - Xbox Controller

Das erste Patent, das von Microsoft im Juni 2017 eingereicht wurde, trägt den Titel “INPUT DEVICE WITH LINEAR GEARED FEEDBACK TRIGGER” und wurde vom USPTO am 6. Dezember 2018 veröffentlicht. Es beschreibt einen Xbox-Controller, bei dem der Fokus ganz auf den Verbesserungen des Trigger-Feedbacks liegt.

Weiter heißt es im dem Patent, dass Gaming-Controller Steuerungen wie Trigger, Joysticks, Bumper und Richtungspads beinhalten könnten. Die patentierte Steuerung ist so konfiguriert, dass man basierend auf einem Force-Feedback-Signal regieren kann.

“Eine Benutzereingabevorrichtung beinhaltet einen benutzergesteuerten Auslöser, der konfiguriert ist, um um eine Triggerachse zu schwenken, ein Zahnrad, das mit dem benutzergesteuerten Auslöser verbunden ist, einen Force-Feedback-Motor, der ein Antriebszahnrad beinhaltet, das mit dem Zahnradgetriebe verbunden ist und einen Haltungssensor, der konfiguriert ist, um eine Haltung des benutzergesteuerten Auslösers um die Triggerachse zu bestimmen. Der Force-Feedback-Motor ist konfiguriert, um das Zahnradgetriebe basierend auf einem Force-Feedback-Signal anzutreiben.”

Patent - Xbox Controller

Ein weiteres Patent mit dem Titel “MOTOR-DRIVEN ADJUSTABLE-TENSION TRIGGER” wurde vom USPTO am 6. Dezember 2018 veröffentlicht und vom Software-Riesen im Juni 2017 eingereicht.

Dieses Patent hingegen beschreibt eine Steuerung, die mit dem betätigbaren Auslöser geliefert wird und so konfiguriert ist, dass sie um eine Triggerachse schwenkt.

“Eine Benutzereingabevorrichtung beinhaltet einen benutzergesteuerten Auslöser, der konfiguriert ist, um um eine Auslöseachse zu schwenken, ein Zahnstangengetriebe, eine Rückstellfeder, die funktionsfähig zwischen dem benutzergesteuerten Auslöser und dem Zahnradgetriebe angeordnet ist, einen Force-Feedback-Motor und einen Haltungssensor, der konfiguriert ist, um eine Haltung des benutzergesteuerten Auslösers um die Auslöseachse zu bestimmen. Die Rückstellfeder ist konfiguriert, um den vom Benutzer betätigbaren Auslöser in Richtung einer erweiterten Haltung vorzuspannen. Der Force-Feedback-Motor ist konfiguriert, um das Zahnradgetriebe basierend auf einem Force-Feedback-Signal anzutreiben und dadurch eine Federkraft, die von der Rückstellfeder auf den vom Benutzer betätigbaren Auslöser ausgeübt wird, anzupassen.”

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here