Project xCloud
Werbung

Vor einigen Tagen hatte Google mit Stadia seinen eigenen Cloud-Gaming Streaming-Dienst auf der GDC 2019 vorgestellt. Auch Microsoft hatte einige Informationen zu seinem Project xCloud f├╝r Entwickler parat.

Google hatte auf der GDC 2019, Medienwirksam seinen eigenen Cloud-Gaming Streaming-Dienst ‘Stadia‘ vorgestellt. Auch wenn die GDC, wie der Name schon sagt, eher f├╝r die Entwickler von Spielen gedacht ist, hatte Google hier die Pr├Ąsenz genutzt, Ihr Produkt auch dem Endkunden, also uns, vorzustellen.

Bereits im Vorfeld der GDC hatte Microsoft ein eigenes Panel / Vorf├╝hrung f├╝r sein┬áCloud-Gaming Streaming-Dienst ‘Project xCloud’ terminiert. Gestern Abend war es soweit – und Microsoft machte hier keine gro├če Show und richtete sich hier wirklich an die Entwickler.

Somit drangen gestern nur wenige Informationen zu Microsofts Vortrag an die ├ľffentlichkeit. Gott sei Dank hat Twitter User Russell Holly ├╝ber sein Kanal, das ein oder andere gepostet. Das Wichtigste fassen wir f├╝r euch hier zusammen (├ťbersetzt von Russel Hooly’s Tweet) – am Ende des Artikels haben wir euch ein paar Fotos eingebunden:

        • Ziel dieser Pr├Ąsentation war es, Entwicklern zu zeigen, wie man sein Spiel einmal mit den vorhandenen Tools schreibt und zu fast allem ver├Âffentlicht
        • Spieler spielen auf mehreren Ger├Ąten, aber Spiele lassen sich oft nicht gut auf andere Spiele ├╝bertragen. Viele Leute beobachten andere beim Spielen, w├Ąhrend sie Spiele spielen und gleichzeitig mit Freunden chatten. Fast alle diese Dienste richten sich zun├Ąchst an mobile Endger├Ąte. Warum nicht auch Spiele?
        • Project xCloud richtet sich nach den Ger├Ąten auf denen der Dienst genutzt wird, und nicht nur nach der Bandbreite des eigenen Internetanschlusses
        • Project xCloud = Xbox Konsole in der Cloud und die es erm├Âglicht, Spiele ├╝berall zu genie├čen
        • Was ist mit der Latenzzeit? Microsoft sagt, dass Azure die Antwort ist, weil man damit auf der ganzen Welt vertreten ist
        • Es liegt hier ein gro├čer Schwerpunkt darauf, bestehende Xbox One-Spiele in die Cloud zu stellen aber PC-Spiele sind nicht vom Tisch. Nur nicht im unmittelbaren Fokus
        • Project xCloud will man so gestalten, dass Xbox-Entwickler das Spiel, das sie bereits erstellt haben, nicht ├Ąndern und Touch-Controls ohne gro├če ├änderungen hinzuf├╝gen k├Ânnen – wenn Entwickler jedoch ├änderungen vornehmen m├Âchten, gibt es Cloud Aware APIs, um die Spielbarkeit zu verbessern, wie z.B. die Schriftgr├Â├če f├╝r kleinere Bildschirme zu optimieren
        • Man wird nicht unbedingt Touch-Steuerelemente auf einem Handy oder Tablett verwenden m├╝ssen, aber da nicht immer jeder einen Xbox-Controller in der N├Ąhe hat, helfen diese Funktionen, das Spielen ├╝berall zu erleichtern
        • Es gibt eine neue Generation von Spielern, bei denen Touch der “erste Controller” war, so dass es f├╝r Microsoft wichtig ist, sicherzustellen, dass diese Leute Xbox-Spiele genie├čen k├Ânnen.
        • ├ťber das Touch Adaptation Kit k├Ânnen “Touch Controls” ganz einfach ├╝ber eine simple JSON Datei konfiguriert werden
        • Man ben├Âtigt keine Streaming-Version des Spiels, Cloud Aware-Tools k├Ânnen erkannt und aktiviert werden, wenn man sich als Spieler in einem Project xCloud-Bereich befindet, also z.B. auf dem Tablet, anstatt auf der Xbox zu Hause.
        • Content-Test-App f├╝r Entwickler steht in K├╝rze mit Netzwerksimulationstools zur Optimierung f├╝r verschiedene Umgebungen zur Verf├╝gung.
        • Es k├Ânnen ganz einfach verschiedene Controller Layout f├╝r Touch erstellt werden und im Spiel genutzt werden um f├╝r verschiedene┬áSzenarien ger├╝stet zu sein.
        • Alle Layouts sind einfach zu bedienen, alle Layouts k├Ânnen verf├╝gbar und aktiviert werden, wenn man das als Entwickler m├Âchte
        • Au├čerdem wird nat├╝rlich die Steuerung komplett entfernt, wenn es eine Cut-Szene gibt, so dass die Spieler das Ganze ohne Ablenkung genie├čen k├Ânnen.
        • Eingangslogik, ob man z.B ein Gamepad angeschlossen hat oder ob dieser Controller getrennt ist, passiert alles Client-seitig. Das Spiel selbst in der xCloud ist das egal
        • Entwickler haben Steuerelemente in Azure, um das Matchmaking zu erleichtern. Wenn man sich auf dem gleichen Server, wie jemand anderes befindet, verbindet Azure zuerst diese zwei zusammen. Dar├╝ber hinaus hat der Standort Vorrang, um die Qualit├Ąt zu sichern.
        • Latenzmessungstools sind verf├╝gbar, da Project xCloud nie so gut sein wird, wie das lokale Gameplay. Aber die M├Âglichkeit, Netzwerkdetails von Benutzern mit extremen Latenzproblemen zu sehen, wird die Optimierung erleichtern.
        • Der Art und Weise, wie Cloud Aware Tools dazu beitrage, ein Spiel f├╝r Project xCloud anzupassen, macht ein Spiel gleich doppelt so gut
        • Das SDK befindet sich derzeit im Test, Neuigkeiten ├╝ber eine breitere Verf├╝gbarkeit werden “bald” verf├╝gbar sein.
        • Project xCloud-Blades werden gerade an die Azure-Datacenter ausgeliefert.

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here