Xbox Series X

Für viele Leute steht die Anzahl an verkauften Konsolen für den Erfolg des Produkts. Für Phil Spencer, Chef von Xbox bei Microsoft, spielen noch weitere Faktoren eine Rolle.

Mit der Xbox One hat Microsoft eine tolle Konsole auf dem Markt gebracht, die man mit der Xbox One S und der Xbox One X sogar noch verbessert hat. Mit der Xbox One X stellt Microsoft zudem aktuell die stärkste Konsole auf dem Markt. Doch trotzdem liegt man bei den verkauften Einheiten der Konsole, weit hinter Konkurrent Sony mit seiner PlayStation 4 zurück. Die Gründe, so denken wir, kennen die meisten von euch.

Doch seither ist viel passiert und Microsoft hat mit Phil Spencer einen Xbox Chef, der mit seinem Team und mit der Marke Xbox gut aufgestellt zu sein scheint. So hat Microsoft mit dem Xbox Game Pass ein Spieleabo etabliert, welcher bereits über 10 Millionen Spieler für sich gewinnen konnte. Auch mit Project xCloud ist man in Sachen von Spielestreaming gut aufgestellt.

So ist die Aussage von Phil Spencer, im Interview mit der BBC, nicht weiter verwunderlich, dass der Erfolg der Marke Xbox, für Microsoft nicht unbedingt von der Anzahl an verkauften Konsolen abhängt. Nein, viel mehr steht der Spieler im Mittelpunkt des Geschehens und Microsoft will mit Xbox überall präsent sein.

“Wir werden uns auf den Spieler und die Geräte konzentrieren, die er besitzt und die zu seinem Lebensstil passen”, so Spencer weiter.

“Aber im Mittelpunkt unserer Strategie steht der Spieler, nicht das Gerät. Wenn dies nicht das Jahr ist, in dem eine Familie die Entscheidung über den Kauf einer neuen Xbox treffen will, ist das in Ordnung. Unsere Strategie dreht sich nicht darum, wie viele Xboxen ich dieses Jahr verkaufe.”Xbox Chef Phil Spencer im Interview mit der BBC

Zugleich lässt Microsoft die Spieler nicht zurück, die mit Ihrer Xbox One glücklich sind. So werden in den nächsten Jahren alle Spiele der Xbox Game Studios, nicht nur für die neue Xbox, der Xbox Series X erscheinen, nein, auch für die Xbox One.

Wer sich aber für die Xbox Series X entscheiden sollte, die Ende 2020, zusammen mit der PlayStation 5 erscheinen soll, könnt Ihr, Dank Abwärtskompatibilität, auf Tausende Xbox Spiele zurückgreifen und bekommt von vielen Spielen sogar, Dank Smart Delivery, ein kostenloses Update für die Xbox Series X spendiert.

“Wir konzentrieren uns auf die Bereitstellung von Dienstleistungen über den Xbox Game Pass, der es Menschen ermöglicht, ihre Bibliothek gegen eine monatliche Gebühr aufzubauen. Abwärtskompatibilität bedeutet, dass die Konsole, die sie haben, Tausende und Abertausende von Spielen spielen kann. Smart Delivery bedeutet, wenn sie zur nächsten Generation wechseln, werden die Spiele mit ihnen mitziehen.”Xbox Chef Phil Spencer im Interview mit der BBC