...
InsideXbox.de | Social Media

Spiele

Microsoft Flight Simulator: DHC-4 Caribou der Local Legends Series hinzugefügt – Trailer

Xbox News von

am

von

Microsoft Flight Simulator: DHC-4 Caribou

Microsoft Flight Simulator hat ein weiteres Flugzeug zur Local Legends Series hinzugefügt, und es ist eine echte Neuerung im Spiel.

Die DHC-4 Caribou ist das achte Flugzeug in der Serie und kommt mit World Update XII: Neuseeland ins Spiel, welches vor kurzem veröffentlicht wurde.

Ursprünglich als militärischer Fracht- und Truppentransporter konzipiert, ist die Caribou ein zweimotoriges, kurz startendes und landendes (STOL) Frachtflugzeug des Luft- und Raumfahrtunternehmens de Havilland Canada. Es wurde von der STOL-Leistung der kleineren DHC-2 Beaver und DHC-3 Otter inspiriert, verfügt aber über eine größere Frachtkapazität.

Der Erstflug der Caribou fand am 30. Juli 1958 statt, und 1961 wurde sie in den Liniendienst aufgenommen. Insgesamt baute de Havilland 307 Caribou-Flugzeuge, von denen die meisten militärisch und die übrigen zivil eingesetzt wurden. Die Karibu wurde von den Streitkräften von 32 Ländern eingesetzt, darunter die Vereinigten Staaten, Spanien, Kenia, Indien und Australien. Die US Army und Air Force betrieben insgesamt 159 Flugzeuge unter den Bezeichnungen CV-2 und C-7.

Microsoft Flight Simulator: DHC-4 Caribou

Die DHC-4 kann bis zu 32 Soldaten und deren Ausrüstung sowie 8.000 Pfund Fracht oder eine Kombination davon befördern. Sie hat ein zweckmäßiges Design mit einem langen, schmalen Rumpf, der eine hintere Laderampe und ein erhöhtes Heck aufweist, um das Be- und Entladen von Ausrüstung und Personal zu erleichtern. Außerdem kann die Caribou bei Bedarf Ausrüstung und Fallschirmjäger während des Fluges abwerfen. Das Leitwerk ist kreuzförmig und verfügt über ein großes Seitenleitwerk und ein Seitenruder für die Giersteuerung bei niedriger Geschwindigkeit. Der Hauptflügel ist auf dem vorderen Rumpf montiert und hat eine mehrflächige, umgekehrte Möwenform mit vollflächigen, doppelt geschlitzten Klappen. Die beiden Sternmotoren sind in Gondeln untergebracht, die auch als Halterungen für das Hauptfahrwerk dienen. Angetrieben wird das Flugzeug von zwei Pratt & Whitney R-2000 Twin Wasp 14-Zylinder-Sternkolbenmotoren, die jeweils 1.450 PS leisten und einen dreiflügeligen Hamilton-Standard-Propeller mit konstanter Geschwindigkeit und umkehrbarer Steigung antreiben.

Die Caribou hat in mehreren Kampfgebieten gedient und wurde im Laufe der Jahre für eine Vielzahl von humanitären Hilfsmissionen eingesetzt, unter anderem in Vietnam, Vanuatu und in der indisch-pakistanischen Grenzregion. Sie hat sich ihren legendären Status in diesen rauen Einsatzumgebungen verdient, denn sie startet und landet auf kurzen, unwegsamen Landebahnen mit einer Bodenrollstrecke von nur 1.000 Fuß.

Die DHC-4 hat eine Reichweite von 1.300 Meilen, steigt mit 1.355 Fuß pro Minute und hat eine Dienstgipfelhöhe von 24.800 Fuß über dem Meeresspiegel. Sie erreicht eine Reisegeschwindigkeit von 182 Meilen pro Stunde, einen Strömungsabriss bei 68 mph und eine Höchstgeschwindigkeit von 215 mph.

Kurz gesagt, die DHC-4 Caribou ist eine echte Fliegermaschine, und die Aufnahme dieses Ungetüms in die Local Legends Series von Microsoft Flight Simulator ist ein echter Leckerbissen für Luftfahrtenthusiasten. Es ist ein Flugzeug, das fast jede Landebahn anfliegen und verlassen kann und auf jede Eingabe des Piloten souverän reagiert. Warum also nicht eine Spritztour machen und den Nervenkitzel beim Fliegen der Caribou selbst erleben?

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Quelle: Xbox Wire
Weiterlesen
Werbung


Kommentieren

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert