...
InsideXbox.de | Social Media

Spiele

KI-Revolution, die Übernahme von Activision Blizzard und die Entwicklung von Game Pass: Ein dreifacher Meilenstein in der Gaming-Zukunft, sagt der Xbox-CFO

Xbox News von

am

von

Xbox

In einer kürzlich gehaltenen Rede auf dem Wells Fargo TMT Summit teilte Tim Stuart, Chief Financial Officer von Xbox, seine Erkenntnisse über die transformative Rolle der Künstlichen Intelligenz (KI) in der Spielebranche, die strategische Übernahme von Activision Blizzard und Microsofts Ansatz zur Erfolgsmessung in der Spielebranche.

Stuart drückte seine Begeisterung über das Potenzial von KI in der Spielebranche aus und verglich deren Auswirkungen mit der Verlagerung der Branche von physischen Discs zu Online- und Service-basierten Spielen wie Fortnite und Minecraft. Er hob die Fähigkeit der KI hervor, die Spieleentwicklung zu revolutionieren, indem sie Aufgaben wie Lokalisierung, Skripting und Leveldesign vereinfacht und dadurch Kosten und Zeit spart. KI, so Stuart, könnte die Spieleentwicklung demokratisieren und jedem, der eine gute Idee hat, die Möglichkeit geben, Spiele zu entwickeln, was zu einer explosionsartigen Zunahme von “Bürgerschöpfern” führen könnte.

Auf der Verbraucherseite stellte Stuart sich vor, dass KI das Spielerlebnis verbessern könnte, z. B. durch die Interaktion mit KI-gesteuerten Charakteren in Spielen wie Minecraft. Er erörterte auch die Rolle der KI bei der Personalisierung von Spieleempfehlungen, die sich an den Vorlieben und Stimmungen der Spieler orientieren und so das Engagement und die Monetarisierungsmöglichkeiten erhöhen.

Die Übernahme von Activision Blizzard war ein weiterer Schwerpunkt von Stuarts Vortrag. Er betonte die Synergien zwischen der Expertise von Microsoft und Activision Blizzard in den Bereichen Konsolen-, PC- und Mobile-Gaming. Diese Übernahme, so Stuart, würde Microsofts Zugang zu Milliarden von Spielern weltweit beschleunigen und eine breite Palette von Inhalten anbieten, die von gelegentlichen Handyspielen bis hin zu hochwertigen AAA-Titeln reichen.

Stuart ging auch auf Microsofts Verlagerung des Schwerpunkts vom Konsolenverkauf hin zu einer breiteren Content- und Servicestrategie ein. Er lobte das Game-Pass-Modell für seine Fähigkeit, saisonale Schwankungen in der Branche auszugleichen und eine breite Palette von Monetarisierungsoptionen anzubieten, von Abonnements über digitale Käufe bis hin zu Werbung. Er ist der Meinung, dass dieser Ansatz eine positive Beziehung zu den Spielern fördert, da er einen erheblichen Mehrwert bietet.

Abschließend erläuterte Stuart die Kriterien von Microsoft für den Erfolg im Spielesektor: zweistellige Zuwachsraten bei den Einnahmen aus Inhalten und Diensten und ein schnelleres Wachstum als der Markt. Er reflektierte über Microsofts Weg in der Spielebranche und betonte das Engagement des Unternehmens, seinen Marktanteil in dieser expandierenden Branche zu vergrößern.

Quelle: techraptor.net
Weiterlesen
Werbung
Kommentieren

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert