Cyberpunk 2077

Damit CD Projekt Red Ihr von vielen heiß erwartete Cyberpunk 2077 nicht noch einmal verschieben müssen, ist ab sofort, bis zum Release im November, Samstagsarbeit angeordnet worden.

CD Projekt Red musste den Release, des von vielen heiß erwartete Cyberpunk 2077, in der Vergangenheit bereits zweimal nach hinten verschieben. Damit der aktuelle Release-Termin am 19. November 2020 auch nicht noch einmal in Gefahr gerät, wurde vom Studiochef Adam Badowski die Samstagsarbeit und somit 6 Tage Woche angeordnet.

Geht es nach einem Bloomberg Bericht, sollen einige Mitarbeiter des Entwicklerstudios bereits seit über einem Jahr, diverse Nächte und Wochenende arbeiten müssen. Hier werden die Mitarbeiter zwar nach dem polnischen Gesetzt entsprechend bezahlt, doch hatte CD Projekt Red eigentlich vor über einem Jahr andere Versprechungen gemacht bzw. sich kritisch zu solchen Crunch-Phasen geäußert.

Mitbegründer Marcin Iwiński äußerte sich im Mai 2019 dahingehend, dass man eine “nicht-obligatorische Crunch-Politik” fahre. So können Mitarbeiter gebeten werden, Nachts oder an einem Wochenende zu arbeiten, diese das aber ablehnen könnten.

So sei es vor allem im Vorfeld einer E3-Präsentation, im Laufe der vier- bis fünfjährigen Entwicklung wie z.B. von Cyberpunk 2077, zu solchen Phasen gekommen. Die andere Zeit im Jahr war dahingehen “super normal” gewesen, so Badowski.

Bleibt zu hoffen, dass die Mitarbeiter hier “gesund” aus der Zeit herausgehen. Natürlich spielt sicher auch Covid-19 eine Rolle bei dieser Entscheidung, doch hätte man hier vielleicht den Mut haben können, das Spiel noch einmal zu verschieben?

Update #1

Derweil meldete sich Studiochef Adam Badowski bereits via Twitter zu Wort:

“Diese letzten sechs Wochen sind unser Endspurt für ein Projekt, mit dem wir alle einen Großteil unseres Lebens verbracht haben. Etwas, das uns sehr am Herzen liegt. Die Mehrheit des Teams versteht diesen Vorstoß, vor allem angesichts der Tatsache, dass wir das Spiel gerade erst zur Sicherheitsprüfung geschickt haben und jeder Tag bringt uns sichtlich näher an die Auslieferung eines Spiels heran, auf das wir stolz sein wollen.

Dies ist eine der schwierigsten Entscheidungen, die ich je treffen musste, aber jeder wird für jede zusätzliche Stunde, die er investiert hat, gut entschädigt. Und wie in den letzten Jahren werden auch im Jahr 2020 10% des Jahresgewinns, den unser Unternehmen erwirtschaftet, direkt unter der Mannschaft aufgeteilt.”