DirectX 12 Ultimate

Mit DirectX 12 Ultimate stellt Microsoft seine neuste Grafik-Schnittstelle vor. PC- und Xbox Series X-Spiele sollen davon profitieren.

Die Xbox Series X und PC mit AMD RDNA 2 Spielarchitektur unterstützen Microsofts neueste Grafik-Schnittstelle, DirectX 12 Ultimate, die man nun offiziell vorstellte. AMD hat dazu bereit ein Raytracing-Demo Video veröffentlicht.

Bei DirectX 12 Ultimate hat Microsoft seinen ganzen Fokus auf Raytracing und Performance-Optimierungen gelegt. So können Entwickler Ihre Spiele besser für den PC- und gleichzeitig auch für die Xbox Series X optimieren, da man hier auf einen gemeinsame Feature-Set zurückgreifen kann. Einfach gesagt, man entwickelt das Spiel für den PC und muss “quasi” nichts machen und es läuft mehr oder weniger ohne Problem auf der neuen Xbox, die Ende des Jahres erscheinen soll.

Folgende Features unterstützt die neueste Grafik-Schnittstelle nun – Quelle GameStar:

  • DirectX Raytracing DXR 1.1: Mit verschiedenen Techniken wie etwa Inline-Raytracing sollen Entwickler die Möglichkeit haben, Ressourcen für die Echtzeitstrahlenberechnung effektiver zu nutzen. Auch die Qualität soll damit verbessert werden. DXR 1.1 ist dabei in Zusammenarbeit mit Nvidia entstanden.
  • Variable Rate Shading: VRS soll es Entwicklern erlauben, die Shading-Rate in einem Bild je nach Bedarf anzupassen. So kann der Fokus auf besonders wichtige Teile des Bildes gelegt und Ressourcen zielgerichteter eingesetzt werden.
  • Mesh Shaders: Bei der Technik sollen Szenen mit sehr hoher Objektzahl flüssiger dargestellt werden können als bisher. Umgekehrt soll somit auch ein höherer Detailgrad ermöglicht werden.
  • Sampler Feedback: Soll zu mehr Performance und besseren Ladezeiten von Texturen führen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here