Assassin's Creed

Die Assassin’s Creed Origins erscheint noch in dieser Woche, der neueste Ableger der Spielereihe, doch wohin geht die Reise als nächstes?

Mit Assassin’s Creed Origins steht der nächste Ableger der berühmten Reihe um die Bruderschaft der Assassinen in den Startlöchern. Diesmal werden wir in die Ursprünge der Serien-Mythologie abtauchen und das alte Ägypten erkunden – inklusive Pyramiden, berühmter Persönlichkeiten und natürlich ganz viel Stealth-Gameplay.

Aber bei jedem neuen Spiel der Serie wollen wir natürlich auch schon wieder wissen, wohin es die Bruderschaft als nächstes verschlägt – und ihr sicher auch! Besonders jetzt, wo die Xbox One X vor der Tür steht und gewaltige Aussichten in echter 4k-Auflösung verspricht, hätte Ubisoft die Möglichkeit, uns einmal mehr ins Staunen zu versetzen. Daher haben wir uns folgende Fragen gestellt: Welche Settings könnten die Assassinen als nächstes unsicher machen? Mit welchen historischen Persönlichkeiten könnte der Spieler interagieren? Und welche anderen Spiele haben sich der genannten Schauplätze bereits bedient? Im Folgenden seht ihr unsere Vorschläge.

Assassin's Creed
Image Source: https://www.flickr.com/photos/xavierwilkinson/6428533121 (by Joshua Livingston via Flickr)

Das alte Japan
Was wäre ein besseres Setting für die Assassin’s Creed Reihe als das Land der Mangas und Videospiel-Entwickler? Natürlich gibt es eine bestimmte Vorlage, die besonders gut zur Bruderschaft passen würde: Die Samurai. Da die berühmtesten der japanischen Krieger ihre Blütezeit um etwa das Jahr 1200-1300 hatten, könnte ein Ableger der Reihe gut in dieses Zeitfenster passen. Natürlich bietet Japan eine Menge Sehenswürdigkeiten, an denen wir gern in 4k emporklettern würden: Den Fuji zum Beispiel, das antike Tokyo, Tempelanlagen und Schreine. Kirschblütenwälder in Next-Gen Grafik würden uns sicher auch die Kinnlade nach unten klappen lassen.

Die japanische Mythologie (zum Beispiel um die Sonnengöttin Amaterasu) bietet viele Möglichkeiten für eine spannende Story. Auch die berühmte Geschichte der 47 Ronin, die ihrem Herrn selbst über den Tod hinaus treu waren und in heldenhafter Missionen seinen erzwungenen Selbstmord rächten, gehört mit zum Standard-Register, welches ein Spiel in diesem Setting ziehen müsste (auch wenn sie eigentlich erst später spielte).

Bekannte Spiele mit Japan-Setting sind zahlreiche Ableger des Musou-Genres, in dem man Massenschlachten nachspielt, sowie natürlich das Meisterwerk Okami (Capcom), das ihr mitsamt seiner faszinierenden Grafik bald in einer Neuauflage für die Xbox One bestaunen könnt. Vorlagen gibt es also genug: Fragt sich nur, ob Ubisoft es jemals für angebracht hält, uns durch das alte Japan springen und klettern zu lassen.

Assassin's Creed
Image Source: https://www.flickr.com/photos/videogamephotography/13908771559 (by Videogame Photography via Flickr)

Troja und antikes Griechenland
Das antike Griechenland – Ursprung der europäischen Kultur, Heimat unzähliger Sagen und mit Sicherheit ein Ort, an dem die Bruderschaft bereits gewirkt haben könnte. Welcher Mythos ist verbreiteter als der von der Schlacht um Troja? Stellt euch die gewaltigen Stadtmauern vor, vor denen – dank der Macht der Xbox One X in 4k – ein gewaltiges Heer auf den Befehl zum Angriff wartet. Auch die Vorgeschichte zum trojanischen Krieg könnte von einem der nächsten Assassin’s Creed Ableger erzählt werden und im Zuge dessen könnten weitere Orte zu erkunden sein: Der Olymp, Delphi, Pompeji oder Theben. Das Griechenland-Setting bietet eine große Auswahl an faszinierenden Orten, welche die Spieler in modernster Grafikpracht erleben könnten.

Auch andere Spiele nehmen das antike Griechenland gerne als Vorlage. Die God of War Reihe (Sony) ist wahrscheinlich der bekannteste aktuelle Vertreter aber auch Spiele wie Rome: Total War (Activision / Sega) spielen teilweise in Griechenland. In Treasures of Troy warten Paris und Helena von Troja neben anderen kulturellen Aspekten der Mythologie. Und natürlich darf man Age of Empires nicht vergessen, das auch heutzutage so aktuell ist wie eh und je.

Auch bei den historischen Persönlichkeiten bietet Griechenland eine gewaltige Auswahl: Um nur ein paar Stichworte zu nennen: Helena und Paris auf der Flucht. Das Orakel von Delphi, das dem Spieler einen weisen Spruch mit auf den Weg gibt. Mythische Krieger wie Achilles, die in der Schlacht um Troja starben. Sogar der Dichter Homer könnte zur damaligen Zeit gelebt haben, auch wenn die Historiker sich da nicht ganz sicher sind. Griechenland wäre also eine geniale Vorlage für einen Ableger der Assassin’s Creed Reihe. Los Ubisoft, lasst uns nicht mehr so lange warten!

Assassin's Creed
Image Source: https://www.flickr.com/photos/bagogames/15224672389 (by Bago Games via Flickr)

Rückkehr nach Rom und Italien
Es stimmt schon, das Italien-Setting hatten wir bereits in Assassin’s Creed 2 und Brotherhood. Damals ging es unter anderem in Venedig und Florenz hoch her (erinnert sich noch jemand an den venezianischen Karneval?) Aber mal im Ernst: Würde es jemanden stören, die genannten Städte noch mal in voller Next-Gen Pracht aufzusuchen? Eben. Ganz besonders Rom würden wir gerne noch einmal sehen, vielleicht diesmal während einer anderen geschichtlichen Epoche, zum Beispiel während der Spätantike, als das römische Reich langsam zerbrach und bereits in zwei Teile gespalten war. Damals hatte die Reichskrise des dritten Jahrhunderts Rom stark destabilisiert: Wie anders muss die antike Stadt der Städte zu dieser Zeit des Niedergangs ausgesehen haben, als während ihrer Blüte mehrere hundert Jahre zuvor?

Auch Persönlichkeiten gibt es genug: Konstantin den Großen zum Beispiel, der ab dem Jahr 324 seine Residenz in den Osten des Reichs verlegte – in die nach ihm benannte Stadt Konstantinopel, die daraufhin zur Hauptstadt des Oströmischen Reichs wurde.

Auch Spiele gibt es im antiken Rom schon viele: Außer Assassin’s Creed (Ubisoft) das schon oben erwähnte Rome: Total War, Age of Empires, Crytek’s Ryse: Son of Rome und viele weitere. Bei so vielen Vorreitern sollte Ubisoft sich nicht lumpen lassen und uns zeigen, wie weit die Technik in den Jahren seit dem Start der Reihe schon fortgeschritten ist.

Viele Möglichkeiten
Mit einer dermaßen berühmtem Open-World Reihe stehen einem Entwickler natürlich alle Möglichkeiten hinsichtlich des Settings offen. Mit Sicherheit hat Ubisoft bereits über einige Orte nachgedacht, auf die wir normalen Gamer gar nicht kommen würden und zu jedem davon Recherchen angestellt. Aber um ehrlich zu sein: Wo genau das nächste Assassin’s Creed spielen wird, ist uns eigentlich gar nicht so wichtig. Wichtiger ist, dass auch der nächste Ableger der Serie genauso bombastisch und grafisch pompös daherkommt wie die bisherigen. Und natürlich am besten auf der Xbox One X in kristallklarer 4k-Auflösung. Wir freuen uns in jedem Fall jetzt schon, endlich Assassin’s Creed Origins spielen zu dürfen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here