Xbox One

Seit dem 22. November 2013 ist die Xbox One nun erhältlich und viele Dinge, wie man es noch von der Xbox 360 gewohnt war, waren so auf der neuen Konsole nicht umgesetzt. Wie Major Nelson nun aber in einem Interview mit canada.com verlauten lies, hört Microsoft auf das Feedback der Kunden und nimmt dieses als Grundlage für die weitere Entwicklung der Konsole. Viele Spiele bemängeln u.a. den fehlenden Akkustandsanzeiger des Controllers, die fehlende Speicherverwaltung oder den umständlichen Party-Chat. Man schaue, dass man die Wünsche der Kunden in den kommenden Updates für die Xbox One umsetzen kann, so Major Nelson.

So verweist man auch auf den Start der Xbox 360 im November 2005, wo es u.a. keinen Party-Chat gab oder die Verwaltung von externen Speichermedien über USB. Wenn man sieht, was die Xbox 360 jetzt für Features bietet, wird man auch die Xbox One durch Update weiter verbessern können.

 

3 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here