Xbox One

John Bruno, Xbox Live lead program manager bei Microsoft sprach auf der GDC Next über das Cloud-System der Xbox One. So wird das Xbox One Cloud Framework in regelmäßigen Abständen aktualisiert und dass kann dann dazu führen, dass das Hauptsystem neu starten muss.

Das Cloud-System für die Xbox One wird seit 18 Monaten von führenden Windows Azure Technikern entwickelt. Publisher wie Ubisoft waren davon Anfangs nicht so begeistert, wie es bei den Titanfall Machern, Respawn Entertainment der Fall war. Sie nutzen die Cloud u.a. zum berechnen der Gegner-KI.

Sollte nun das Cloud-System ein Update bekommen, was im Moment sehr oft geschieht, dann benötigt das Hauptbetriebssystem auch ein Update, was dazu führt, dass das physikalische Server-System neu starten muss, egal ob gerade etwas ausgeführt wird. Das kann in Spielen zu Problemen führen, wenn man gerade in einer Multiplayer-Partie ist. Man sei sich dem Problem bewusst aber man könne noch nicht sagen, dass man es im Griff hätte, so Bruno.

Angesprochen auf das Problem, dass das wohl sehr problematisch werden könnte, wenn man sehr oft Multiplayer Spiele, wie es Titanfall nun einmal sein wird, spielt und Microsoft’s Cloud-System mal länger ausfallen sollte. Bruno hatte darauf keine richtige Antwort geben – es sei an den Entwicklern, Dinge in das Spiel zu implementieren, die solche Szenarien einschließen und überbrücken können. „Wir sind froh, wenn Entwickler unser Xbox Live Cloud-Service nutzen – wir unterstützen Sie auch dabei. Wir geben Ihnen die Plattform und die Entwickler müssen diese dann richtig nutzen.“, so Bruno weiter.

Wie denkt Ihr darüber? Steckt alles noch in den Kinderschuhen? Werden die Entwickler das im Griff haben?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here