WRC 5

2 Links, nicht schneiden, über Kuppe, wer kennt das nicht? Dann wird es Zeit mal ein Rallye-Spiel oder besser gesagt WRC5 zu spielen – das neuste Rallye-Spiel auf der Xbox One. Wie es ist, verrät dieser Test.

In den letzten 4 Jahren war Milestone aus Italien verantwortlich für die offiziellen WRC Titel auf PC und Konsole. Nach einem Jahr Pause und neuem Entwicklerstudio Kylotonn Games aus Frankreich, startet man nun auch auf den aktuellen Konsolen durch. Im Gepäck hat man natürlich die offizielle WRC Lizenz, mit sämtlichen WRC, WRC-2 und Junior WRC Fahrzeugen und Strecken.

Die Grafik der Fahrzeuge ist gut auch werden die Fahrzeuge während einer Stage ordentlich dreckig, auch das Schadensmodell weiß zu überzeugen. Von abfallenden Schürzen bis zum Ausfall des Funks mit dem Beifahrer, ist alles enthalten. Man sollte also aufpassen, wenn man sich abseits der Strecke bewegt. Wo wir dann auch schon bei einem Punkt sind.
Auf der einen Seite wird beim Streckenverlauf kein Recycling betrieben, denn die Strecken kann man zu 3 unterschiedlichen Tageszeiten (Morgens, Mittags, Abends-Nachts) und Wetter Bedingungen (Sonne, Bedeckt, Regen) befahren aber auf der anderen Seite sucht man einfach die markanten Punkte um zu sagen, ja das ist die Rally Monte Carlo, Deutschland oder England. Auch sind die Strecken teilweise zu breit. Man kann sich als Anfänger ruhig mal einen Ausritt wagen und bleibt noch immer auf der Strecke. Auch wirken die Strecken allgemein doch sehr trist und leblos. Vor 5 Jahren hätte man dann noch gesagt, geht in Ordnung aber nicht in der heutigen Zeit.

Wo die Grafik ja noch ganz ok ist, leistet man sich beim Sound mehr als einen groben Schnitzer. Teilweise klingen die Fahrzeuge wie Staubsauer aus einem Synthesizer. Einzig was beim Sound zu überzeugen weiß sind die Durchsagen des Beifahrer, die man da sogar von männlich auf weiblich umstellen kann.

Den nächsten Schnitzer den sich Kylotonn Games leistet – die Steuerung, denn auf der Xbox One werden derzeit keine Lenkräder unterstützt. Nur der Xbox One-Controller wird akzeptiert, die Tasten lassen sich dabei aber frei konfigurieren. Das ist aber für den Rennspiel Freund nur ein schwacher Trost.
Auch wer vernünftiges Feedback am Controller erwartet, wird schwer enttäuscht werden. Das einzige wo der Controller ein Feedback gibt ist, dann wenn man sich Abseits der Piste bewegt. Das war es dann.

WRC 5 ist nichts für den, der eine Simulation erwartet. Fahrverhalten und Handling sind doch sehr stark Arcade-lastig ausgelegt. Profis kommen während eines Wertungslauf noch mit Experte an die Spitzenposition . Für alle anderen gibt es noch Profi, Mittel und Einfach. Auch in Sachen Fahrhilfen lässt sich einiges einstellen. Einzig eine Fahrlinie werden Neulinge vergebens suchen.
Realistisch aber für Einsteiger doch eine fehlende Anzeige. Zwischenzeiten und der Abstand zur Spitze, werden einem im HUD nicht angezeigt. Das hätte man als Option ruhig mit einbauen können, damit man weiß wo man sich befindet.

Beim Fahren gibt es zahlreiche Kamera-Perspektiven, ob nun aus dem Cockpit, von der Motorhaube oder aus der dritten Person-Ansicht. Das Blickfeld lässt sich dabei auch noch einmal einstellen, von Nah bis sehr Fern. Was im Test aufgefallen ist – das fehlende Geschwindigkeitsgefühl aus der Cockpit-Perspektive, wo einem 100km/h vorkommen, wie 50-60km/h.

Am Ende jeder Rallye kann man sich seinen Lauf noch einmal in einer Aufzeichnung ansehen, welchen man sich dann leider nicht abspeichernkann. Einen Fotomodus sucht man vergebens.

Neben schneller Wertungsprüfung und schnelle Rallye, in der man sich seine eigenen Rallye Kalender und Rallye Schule gestallten kann , gibt es dann die Karriere, wo man sich von der Junior WRC bis zum WRC Champion hocharbeiten kann. Wer eine tolle Präsentation mit Infos rund um das Team Auto usw. erwartet, wird schwer enttäuscht werden. Man hüpft von Rallye zu Rallye und schließt einfach nur einen Vertrag mit einem Team ab, schaut dann nur, was als nächstes für eine Wertungsprüfung ansteht und schaut mal schnell auf die Platzierung. Großen Einfluss hat man leider nicht.

Kein Rennspiel ohne Multiplayer. Diesen kann man Lokal oder auch Online bestreiten. Man kann zwar einzelne Wertungsprüfungen einstellen, nur leider nicht die WRC Klasse. In privaten Lobbys kann man sich ja dann noch absprechen aber in offenen Online Lobbys wird da jeder sicherlich die starken WRC Autos fahren, wenn man denn eine Online Lobby zum Laufen bekommt oder gar eine finden sollte.

WRC 5
19 Bewertungen
WRC 5
  • Bigben Interactive
  • Videospiel
  • Deutsch

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here