Xbox One Controller
SOURCE: Pexels.com

Der Spielemarkt ist bekanntlich eine der meist umkämpften Branchen in aller Welt. Mit verschiedenen Angeboten versuchen die Unternehmen, Gamer für sich zu gewinnen und sie von den eigenen Entwicklungen zu überzeugen.

Das gelingt schließlich mal mehr, mal weniger gut. Wer sich allerdings in anderen Branchen umschaut, erkennt schnell einen Trend zu mehr Personalisierung. Ist diese auch im Gaming umsetzbar?

Frage der Umsetzbarkeit bleibt schwierig

Wer neue Spiele sucht, tut das immer öfter über Anwendungen, die Empfehlungen aussprechen. Basierend auf den in der eigenen Bibliothek vorhandenen oder bisher gespielten Games werden Neuigkeiten oder Klassiker empfohlen. Das hat für Nutzende den großen Vorteil, dass sie nicht erst einen kompletten Store durchkämmen müssen, um etwas Passendes zu finden. Vielmehr entsprechenden die Empfehlungen ohnehin bereits dem eigenen Geschmack. Das genannte Beispiel zeigt, dass die Personalisierung aktuell vor allem außerhalb der eigentlichen Spiele stattfinden. Doch wie sieht es mit der In-Game-Personalisierung aus? Ein Beispiel ist der Football Manager von Sega, der Jahr für Jahr auf PC, Mobile und als Touch-Version erscheint. An sich ist das Managerspiel ein echter Klassiker auf dem Gaming-Markt. Bevor man die aktuelle Ausgabe FM 20 startet, ist die Akzeptanz oder Ablehnung eines Punktes von Bedeutung: Werbung. Wie beim realen Fußball befinden sich auch im Spiel entsprechende Anzeigen auf den Banden am Spielfeldrand. Wenn also ein Spiel ansteht, ermöglicht Sega an diesem Ort personalisierte Werbung, um das Interesse des Spielers anzulocken.

Xbox One

Eine andere, noch deutlich wirkungsvollere Methode zum personalisierten Gaming findet sich im William Hill Live Casino Deutschland. An den Tischen laden echte Personen, per Webcam zugeschaltet, zum Spielen ein. Was die Online-Variante des Glücksspiels somit jahrelang im Vergleich zu echten Spielbanken vermissen ließ, ist längst auch dort angekommen: Atmosphäre und Persönlichkeit. Statt also nur gegen den Computer zu spielen, ist jetzt sogar eine Unterhaltung mit dem Dealer möglich, wenn die nächste Runde Roulette oder Blackjack ansteht. Dieser kann entspannt auf alle Fragen antworten, Karten verteilen, usw. Das Konzept ist natürlich in dieser Form nicht auf große Spiele übertragbar, in denen Millionen Spieler zeitgleich online sind. Dennoch ermöglicht es den Anbietern, näher an ihre Spielerinnen und Spieler heranzurücken, was in Zeiten eintöniger Story-Modes und lediglich für Ranglisten interessanten Multiplayer-Runden auf der Xbox oftmals vermisst wird. Ein personalisiertes Erlebnis könnte eine ganz neue Spielerschaft anziehen, die im Moment mit Gaming nur sehr wenig anzufangen weiß.

Was sind die Schlüsselfaktoren?

Um eine höhere Personalisierung zu ermöglichen, kann man als Entwickler auch einen Blick auf die Smartphones werfen. Mit Pokémon Go wurde ein Spiel unerwartet zum Hit, weil es in seiner Entwicklung einfach grandios war. Durch die Augmented-Reality-Funktionalität konnte der Spieler das Geschehen in seine eigene Welt versetzen. Wie wäre es nun, diese Funktion zumindest als Mixed Reality auch auf die Xbox zu bringen? Viele Unternehmen, unter ihnen Apple, arbeiten längst an entsprechend leistungsfähigen AR-Brillen, die hier Anwendung finden könnten. Wäre es nicht unfassbar spannend, in GTA 6 die eigenen vier Wände als persönliche Wohnung nutzen zu können? Oder das Esszimmer zur Arena zu machen?

Ein Fakt, an dem die Gaming-Branche nach wie vor zu knabbern hat, ist die Inklusion. Wer etwa mit einer körperlichen Behinderung auf der Konsole spielen möchte, bleibt meist außen vor. Die Lösung könnte Voice Control heißen. Wenn bestimmte Elemente kommender Spieler auch mit der eigenen Stimme steuerbar wären, anstatt einen Controller nutzen zu müssen, würden sich die Spieler auch für alle anderen derzeit nicht integrierten Menschen eignen, und damit nicht zuletzt deutlich personalisierter werden.

Die Möglichkeiten für die Entwickler sind nach wie vor vielseitig und beschränken sich bei Weitem nicht nur auf grafische Verbesserungen. Vielmehr sollte ein größerer Fokus auf der Personalisierung der Gaming-Welt liegen. Diese reicht von einfach umsetzbaren Dingen wie Bandenwerbung zur Voice-Control-Steuerung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here