Viele warten darauf, wir durften gestern Probe spielen. EA lud zusammen mit Respawn Entertainment zum Titanfall-Event nach München. 9:30 Uhr war Einlass. Gut das ich früh genug losgefahren bin, denn an einem Vormittag unter der Woche nach München reinfahren zu wollen – da muss man schon Geduld mitbringen. So kam ich zwar 10 Minuten später an aber immer noch rechtzeitig zum Start des Events. Chris begleitete mich nach München, für ihn war es ja auch nicht so weit :-) . Schnell haben wir uns am Empfang akkreditiert, Sitzplatz zugewiesen bekommen und zugleich mal ein Titanfall T-Shirt eingeschoben. Fing ja gut an. Vorab wurden wir gefragt, ob wir Gameplay capturen möchten – da wir keine Hardware zur Verfügung hatten, haben wir dann auf die Gegebenheiten vor Ort zurückgreifen können. Dem Chris wurde dann ein 64GB USB-Stick in die Hand gedrückt, welchen wir zusammen mit, der an jeder Xbox One angeschlossenen HD PVR Rocket von Hauppauge nutzen konnten.

titanfall-pr-event-muenchen-02

Noch hatten wir ein paar Minuten, bis es um 10 Uhr losgehen sollte. So haben wir uns etwas umgesehen und es war schon top, so viele Xbox One aufgebaut zu sehen, so dass jeder seinen Platz an einer Konsole hatte und ausgiebig Titanfall testen konnte. Aber da war es dann schon 10 Uhr und Abbie Heppe, Community Manager und Joel Emslie, Lead Artist von Respawn Entertainment hielten eine kurze Ansprache, was uns am heuten Tag erwarten würde. So ging es dann doch relativ schnell an die Konsolen.

Ich muss ja zugeben, ich bin eher Laie auf dem Gebiet Multiplayer-Shooter. Meine letzten Call of Duty Online-Partien sind schon lange her, daher bin ich relativ gelassen und ohne Erwartungen an die Sache herangegangen. Ich habe dann gleich mal den Tipp befolgt, das Tutorial zu Titanfall zu spielen. Gute Idee, denn diesen 15 Minuten bekommt man in 14 „Modulen“ die Steuerung zu Titanfall erklärt. Angefangen vom einfachen Sprung, Doppel-Sprung, Waffen bis hin zur Titan-Steuerung. Das war es auch schon. Alles sehr leicht umsetzbar und selbst für mich kein Hexenwerk. Um euch das alles doch etwas besser zu vermitteln, haben wir euch das Tutorial aufgenommen und stellen es euch hier zur Verfügung.

titanfall-pr-event-muenchen-03

Da haben wir uns die Steuerung erklären lassen und spielerisch erlernt, ging es dann auch gleich in die erste Multiplayer-Partie. So konnte man das erlernte gleich umsetzen und muss feststellen, dass selbst in hitzigen Gefechten alles geschmeidig funktioniert. Einziger Kritikpunkt, ich hatte auf der ersten Map doch leicht Framerate-Einbrüche, wenn 2-3 Titans in hitzige Gefechte verwickelt waren. Nicht störend aber doch auffallend gewesen. Jeder Spieler hat seinen eigenen Titan zur Verfügung, den man nach frühestens 2 Minuten zum Einsatz rufen kann. Einfach auf dem Digipad nach unten drücken und schon landet der Titan in eurer Nähe und ihr dürft über einen einfach Druck auf X in euren Titan einsteigen.

„Wie kann man einen Titan so schnell machen und einen Pilot so langsam“

Ok, da ist was Wahres dran, denn wer denkt, dass so ein Titan langsam ist, der mag zwar Recht haben aber was den Titan im Gameplay angeht, lässt dieser sich doch relativ schnell über die Map bewegen. Da kommen einen die „normalen“ Pilots schon langsam vor. Doch dafür haben die Pilots einen Vorteil, den Doppel-Sprung bzw. den Wall-Run. Mit diesen Fähigkeiten kommt man sehr schnell über die Map und ist jederzeit in Aktion. Gerade wenn der Pilot den Schleudersitz im Titan nutzen muss, schnell mehrmals X gedrückt, kann man sich aus den Titan katapultieren lassen, wenn dessen Energie zur Neige geht. Während man in die Luft geschleudert wird, kann man sich schnell noch über einen Doppelsprung in ein Hochhaus retten und von dort aus taktisch wieder ins Spiel eingreifen. Einfach die Anti-Titan-Waffe nutzen und aus sicherer Entfernung den gegnerischen Titan bekämpfen. Doch Vorsicht, natürlich kann es auch den Gegner in eure Gegend verschlagen. Somit auch mal nach hinten schauen :-) – so ging es mir am Anfang, den Titan aus sicherer Entfernung bekämpfen und schon Stand ein gegnerischer Pilot hinter mir. Doch bevor man sich aus dem Titan befreien muss, kann man durch ein Schutzschild kurz vor den gegnerischen Schüssen schützen und selber zum Gegenzug ausholen. Einen ähnlichen Effekt hat da der Pilot zur Verfügung, dieser kann sich über die gleiche Taste, war es RB?, für kurze Zeit unsichtbar machen und ist so schwerer für den Gegner zu lokalisieren. Ist man aber zu nah am Gegner, sieht dieser schon, dass sich dort ein unsichtbarer Pilot über die Map bewegt.

titanfall-pr-event-muenchen-20

Wie anfangs erwähnt bin ich jetzt nicht der Multiplayer-Shooter Experte aber der Spielmodus „Hardpoint Domination“ auf der Map „Angel City“ hat bis da am besten gefallen. Das ist genau die Map, die man in vielen Titanfall Gameplay-Videos oder seit der E3-Präsentation von Titanfall kennt. Kleine Map, viel Aktion und die 3 Stationen A, B und C sind nicht allzu weit auseinander, so das immer Aktion geboten ist, gerade wenn sich die großen Titans durch die Straßen kämpfen. Neigt sich die Runde dem Ende, muss man den Gegner noch vor der Flucht hindern, was nochmal extra Punkte bringt. Dazu müssen die gegnerischen Truppen zu einem bestimmten Punkt auf der Karte, wo auf Sie ein, ich sage mal, Hubschrauber warten, wobei es dann wohl doch eher in Richtung „Raumschiff“ geht.

Zum Schluss noch, von meiner Seite ein kleiner Überblick vom Menü. Wie ihr sehen könnt, könnt ihr 3 verschiedene Pilots nach euren Wünschen bewaffnen und auf diese dann nach jeder gespielten Map zurück greifen. Während man gestorben ist, ging glaube kein Wechsel oder irre ich mich da, Chris? Also wählt eure Hauptwaffe, die Anti-Titan-Waffe und eure taktische Fähigkeit, wie das Unsichtbar machen aus. Und ja, wie ihr sehen könnt, ihr dürft auch als Frau in die Schlacht ziehen – war das nicht mal ein Thema bei Battlefield 4?

Gezockt haben wir bis ca. 12:30 Uhr, dann ging es wieder auf den Heimweg. Leider bis Stand, Montag, 11.02.23:59 Uhr, gibt es keine Informationen, wann die Beta genau starten wird. Selbst vor Ort war keiner in der Lage uns Auskunft zu geben. Ich hoffe, das viele in den Genuss der Beta kommen werden, denn mich hat das Spiel selbst in der Beta überzeugen können. So war es nicht verwunderlich, dass Chris in einer kleinen Pause meinte: „Kaum ein anderes Spiel, wie jetzt Titanfall, will man eigentlich schnellstens weiterspielen. Das kommt bei mir relativ selten vor, dass mich ein Spiel von Anfang an so in den Bann sieht“. Doch dazu kann er später auch noch was sagen, möchte ihm ja nicht alles vorweg nehmen, oder Chris?!

titanfall-pr-event-muenchen-12

Was bleibt festzuhalten? Super Gameplay mit leicht und vor allem schnell erlernten Steuerung. Hin und wieder kleinere Framerate Einbrüche, was ich da aber erst einmal auf die Beta schiebe :-) – Grafik? Ja, sieht gut aus, ein Ryse: Son of Rome ist Titanfall jetzt nicht aber es kann mit seinem Gameplay und mit dem Spielprinzip, dass man Titans ins Spiel eingebaut hat, punkten. Ich sage, nach den rund 2,5h, was ich spielen konnte, Titanfall ist ein Plichtkauf für alle Multiplayer-Shooter Spieler, die eine Xbox One besitzen. Die PC-Version konnte man vor Ort auch spielen – bei dieser Version stand noch explizit „Closed Beta“ im Hauptmenü – und die sah umwerfend aus. Doch wir sind hier ja eine Xbox Seite und da kann ich nur sagen: KAUFEN.

 

Zweitmeinung von Chris:
Titanfall – MP Shooter – mal wieder – kommt mir zuerst in den Sinn…

Aber hey, da war doch was ja genau – TITAN’s – also quasi MECH’s das ist schon Interessanter… .

Eines Vorweg, abgesehen vom guten alten CS konnte mich kein MP-Shooter in den letzten Jahren länger bei der Stange halten, nach dem gestrigen Tag würde ich Behaupten, TITANFALL hat das Zeug dazu.
Wie Marcel schon schrieb, es ist selten das mich ein Spiel, direkt „abholt“ , „einfängt“ und ich es weiter und weiter bzw. wieder und wieder spielen möchte , nach den gestrigen 2,5 Stunden, bin ich ziemlich „geflasht“ von dem was ich gesehen und gespielt habe und man beachte das es sich immer noch um eine „Preview-Version“ handelte.
Alle 3 Modi’s (Attrition, Hardpoint Domination sowie Last Titan Standing) gehen gut und schnell von der Hand.
Mein Favorit ist „Last Titan Standing“ jeder Spieler startet direkt in einem Titan und der letzte Überlebende gewinnt… – hier geht es direkt von Anfang an, richtig zur Sache.

titanfall-pr-event-muenchen-14

Durch die Kombinationsmöglichkeit der einzelnen Spielerklassen mit den Titanklassen steigt der Reiz, denn alles spielt sich ein wenig anders.

Wir haben euch neben dem Training, mal jeden der 3 Spielmodis in einem Video mitgebracht. Hier kann man sich glaube, ganz gut ein Bild machen. Das sind reine Spielaufnahmen ohne Audiokommentar von uns (leider reichte hierfür die Zeit nicht aus und wir wollen euch ja direkt mit Neuigkeiten beliefern).

Des weiteren wurde gestern bekannt gegeben das es sogenannte „Burn Cards“ gibt, diese Karten bekommt Ihr für bestimmte Aktionen im Spiel, die Karten bescheren euch nach dem Ableben, beim Respawn, bestimmte Fähigkeiten.

Mehr Bilder vom Event könnt ihr unserer Gallery anschauen [Link].

Auf die Frage bezüglich des Waffenwechseln von Marcel, dass müsste im über die Optionstaste auf dem Controller gehen, habe es aber nicht probiert.

Nachdem Marcel euch ja schon einiges erzählt hat, möchte ich hier gar nicht mehr Großartig etwas schreiben und überlasse euch dem Videomaterial.

Ich für meinen Teil freue mich riesig auf diesen Titel und Hoffe dass wir in der Beta noch die Möglichkeit bekommen werden euch hier viele Infos zur Verfügung zu stellen.

titanfall-pr-event-muenchen-21

 

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here