RiftStar Raiders

Riftstar Raiders ist ein Shoot’em-Up das einen Genre-Mix der Retro- und Arcade-Klassiker mit zusätzlichen Funktionen & Features bietet. Wie sich das Spiel auf Xbox One schlägt, erfahrt Ihr bei uns.

Offizielle Story

Die ‚Spiralarm‘ Galaxie in den Tiefen des Weltalls ist in Gefahr. Der ‚WarSwarm‘, eine tödliche Form kollektiver künstlicher Intelligenz, will das uns bekannte Universum unterwerfen und zerstören. Die Spieler sind mit seiner Rettung betraut. Die berüchtigtsten Gesetzlosen der Föderation, die Raider, sind aufgerufen, die Galaxie gemeinsam mit List, Mumm und Feuerkraft zu verteidigen … und dabei einen hübschen Gewinn einzustreichen.

Klassiker vereint euch

Die ältere Generation dürfte beim Anblick von Gameplay-Szenen teilweise an alte Bekannte der Shoot’em-Up Szene denken – und das ist auch gut so. Die Kombination von altem und neuen wurde für mich sehr gut in Riftstar Raiders umgesetzt. Die Top-Down-Ansicht der eigenen Schiffe und Gegner bringen das gute alte Arcade-Gefühl zurück. In dieser Ansicht ist die Steuerung für Einsteiger erst ein Mal ungewohnt, es kann durchaus ein paar Minuten dauern bis man den Dreh heraus hat wie man sein Schiff am besten beschleunigt, abbremst und um Asteroiden und andere Hindernisse herum steuert. Einmal erlernt flitzt man mit seinen Gleitern im All herum.

Waffensystem & Levels

Zu Beginn des Spiels startet man mit einem einfachen Schiff und zwei Basis-Waffen. Im Laufe der einzelnen Level erspielt man sich durch das abgreifen von Beute mehr Teile, Credits und Co um sowohl das Schiff wie auch die Waffen zu verbessern. Speziell bei den Waffen wird ein typisches Tech-Tree-System benutzt. So kann man aus verschiedenen Optionen wählen und diese nach und nach freischalten. Das coole daran – man kann von der gleichen Waffe unterschiedliche Versionen anlegen. Somit stehen einem praktisch eine unendliche Anzahl an Kombinationsmöglichkeiten, je nach Einsatzzweck, zur Verfügung.

Riftstar Raiders

Loot Baby loot!

Es gibt Loot-Boxen in Riftstar Raiders – aber keine Bange ihr müssten dafür nichts bezahlen. Die Boxen sind überall in den Levels verteilt und versorgen euch mit Schild, Gesundheit, Perks und Credits. Diese Credits wiederum verwendet ihr in eurem Raumhafen um das eigene Schiff mit Upgrades zu versorgen. Wenn ihr kleinere Gegner im Spiel erledigt, lassen diese ebenfalls Loot-Items fallen und je größer und schwerer der Gegner umso mehr könnt ihr einsacken.

Riftstar Raiders

Grafik & Sound

Sowohl Grafik wie auch die Effekte können sich für ein aktuelles Spiel absolut sehen lassen. Viel Liebe wurde bei der Gestaltung der einzelnen Gegner eingesetzt. Man sieht die Details und vor allem – und das ist für ein Shoot’em Up extrem wichtig – die Explosionen der einzelnen Waffen lässt die Glückshormone aufleuchten.

Die Sounduntermalung passt perfekt zu den einzelnen Szenen und Levels. Was ich sehr Schade finde. Die Musikuntermalung kommt mir persönlich zu kurz. Zwischen den Leveln hört man einen Art “Moderne-Western-Musik”, diese passt sehr gut zur Story und ich würde gerne viel mehr davon im Spiel selber hören wollen.

Riftstar Raiders

Co-op & Single Player

Riftstar Raiders legt den Fokus ganz klar auf Co-op – nach dem Motto zusammen geht alles leichter. Der Schwierigkeitsgrad steigt bereits im ersten Level auf durchaus forderndes Niveau. Wenn in späteren Levels Geschwader an Gegnern auf einen einprasseln muss man als Single-Player gut konzentriert vorgehen. Rein wildes Geballer ist dann keine Möglichkeit das Ziel zu erreichen. Im Co-Op Modus können bis zu 4-Spieler gleichzeitig (online) ein Team bilden und gemeinsam auf Beutezug gehen. Oftmals müssen Systeme freigeschaltet werden oder Objekte bewegt werden, das geht im Co-op Modus erheblich einfacher und vor allem schneller.

Riftstar Raiders

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here