Die Bewegungserkennung Kinect führte bis dato eher ein Schattendasein. Nachdem diese Technik wesentlich verbessert wurde und nun ein fixer Bestandteil der Zukunftskonsole ist, fragen sich natürlich viele User was denn mit den Daten passiere. Auch gab es schon harsche Kritik aus der Gruppe der Gamer zu diesem Thema.

Microsoft hat diesbezüglich eine sehr informative Seite die über Datenschutz informiert.

Im Bereich „Kinect“ steckt jedoch auch etwas Zukunftsmusik versteckt. Beachtet mal den letzten Absatz:

Kinect schafft eine virtuelle Spielumgebung, in der Sie Ihre Körperbewegungen und Ihre Stimme einsetzen können, um das Spiel zu steuern und durch den Dienst zu navigieren. Kinect verwendet einen Infrarotsensor, eine Kamera und ein Mikrofon, um die Steuerung zu ermöglichen.

Sie können die Kamera zum Anmelden verwenden. Sie misst dazu den Abstand zwischen wichtigen Merkmalen in Ihrem Gesicht, um einen numerischen Wert zu erstellen, der Sie repräsentiert. Niemand kann die Zahlen sehen und wissen, dass sie Sie darstellen.  Diese Authentifizierungsinformationen bleiben auf der Konsole und werden an niemanden weitergegeben.

Sie kontrollieren, was mit Fotos passiert, die während des Spiels aufgenommen werden, und ob Sprachbefehle für die Analyse erfasst werden. Sie können Kinect jederzeit abschalten.

Wenn Kinect mit bestimmten Spielen und Apps verwendet wird, kann Ihre Skelettbewegung zur Schätzung der Trainingsstatistiken verwendet werden. Sie können entscheiden, wie Ihre Statistiken verwaltet werden und ob sie freigegeben werden.

[highlight color=“red“]Einige Spieltitel können eine neue Xbox Funktion mit der Bezeichnung „Ausdrücke“ verwenden. Diese Funktion ermöglicht es Ihnen, bestimmte Gesichtsausdrücke zu verwenden, um ein Spiel zu steuern oder zu beeinflussen.[/highlight] Diese Daten identifizieren Sie nicht, bleiben auf der Konsole und werden nach Ende der Sitzung gelöscht.

Stellt euch ein Rollenspiel vor, bei dem ihr mit eurer Mimik und Gesten das Gegenüber beeinflussen könnt. Ganz ohne Controller, ganz ohne Tastenklicks!

Jetzt lasst doch bitte eure Fantasie spielen und schreibt in die Kommentare welche Visionen ihr habt!

3 KOMMENTARE

  1. Für viele stellt sich sicher natürlich die Frage, will ich das, brauch ich das? Ich glaube, wenn es richtig funktioniert und fließend ins Gameplay eingebunden wird, wie zb. das lehnen nach links oder rechts, des Soldaten in BF4, dann werden sicher noch einige Dinge kommen können.

  2. Ja, das hin und her lehnen (z. B. aus Deckungen) kann wirklich hilfreich sein. Für mich können die Kinect gern weiter entwickeln. Wichtig ist nur, das ich alles auch deaktivieren kann. Man muss ja nicht immer alles nutzen…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here