Bungie

Bungie hat mit einem offenen Brief auf der Webseite bekannt gegeben, dass man sich von seinem Partner Activision trennt und die Marke Destiny komplett übernehmen und weiterführen wird.

Nach über 8 Jahren Zusammenarbeit, werden sich nun die Wege von Bungie und Activision trennen. Dabei wird Bungie die Marke Destiny komplett übernehmen. Dafür wird Activision die Veröffentlichungsrechte für Destiny dem Entwickler-Studio überschreiben.

Dieser Prozess ist bereits angestoßen wird und beide Firmen werden alles daran setzen, dass die Übernahme der Marke Destiny, so reibungslos wie möglich verläuft.

Hier der übersetzte Wortlaut von Bungie zur Trennung von Activision:

Als wir 2010 unsere Partnerschaft mit Activision starteten, befand sich die Gaming-Branche an einem ganz anderen Ort. Als unabhängiges Studio, das sich auf den Weg macht, um eine ganz neue Erfahrung zu machen, wollten wir einen Partner, der bereit ist, einen großen Vertrauensvorschuss mit uns zu machen.

Wir hatten eine Vision für Destiny, an die wir glaubten, aber um ein Spiel dieser Größenordnung zu lancieren, brauchten wir die Unterstützung eines etablierten Publishing-Partners. Mit Activision haben wir etwas Besonderes geschaffen. Bis heute hat Destiny eine Kombination aus über 50 Millionen Spielen und Erweiterungen für Spieler auf der ganzen Welt geliefert. Noch wichtiger ist, dass wir auch eine bemerkenswerte Gemeinschaft erlebt haben – Dutzende von Millionen von Wächtern sind stark -, die aufgestanden ist und die Destiny umarmt hat, um zusammen zu spielen, Erinnerungen zu machen und zu teilen und sogar wirklich großartige Dinge zu tun, die weit über das Spiel hinausgehen, das wir teilen, um einen positiven Einfluss auf das tägliche Leben der Menschen zu haben. Wir können auf eine erfolgreiche achtjährige Laufzeit zurückblicken und möchten Activision für die Partnerschaft im Bereich Destiny danken.

Mit Blick auf die Zukunft freuen wir uns, die Pläne für Activision zur Übertragung der Veröffentlichungsrechte für Destiny an Bungie bekannt zu geben. Mit unserer bemerkenswerten Destiny-Community sind wir bereit, selbst zu veröffentlichen, während Activision ihren Fokus auf eigene IP-Projekte verstärken wird. Der geplante Übergangsprozess ist bereits in der Anfangsphase im Gange, wobei Bungie und Activision sich beide dafür einsetzen, dass die Übergabe so reibungslos wie möglich verläuft. Mit Forsaken haben wir gelernt, zugehört und uns darauf gestützt, was unsere Spieler unserer Meinung nach von einer großartigen Destiny-Erfahrung erwarten. Seien Sie versichert, dass noch mehr davon auf dem Weg sind. Wir werden die bestehende Destiny-Roadmap weiter umsetzen und freuen uns darauf, in den kommenden Monaten weitere saisonale Erfahrungen zu veröffentlichen und unsere Community mit einigen spannenden Ankündigungen darüber zu überraschen, was dahinter steckt.

Vielen Dank für Ihre anhaltende Unterstützung. Unser Erfolg ist nicht zuletzt der unglaublichen Gemeinschaft von Spielern zu verdanken, die unsere Welt mit Licht und Leben bereichert haben. Wir wissen, dass Self-Publishing nicht einfach sein wird; es gibt noch viel zu lernen, wenn wir als unabhängiges, globales Studio wachsen, aber wir sehen unbegrenzte Möglichkeiten und Potenziale in Destiny. Wir wissen, dass neue Abenteuer auf neuen Welten voller Geheimnis, Abenteuer und Hoffnung auf uns alle warten. Wir hoffen, dass du dich uns dort anschließt.

Wir sehen uns auf der Sternenseite.

BUNGiEBungie

Nach Veröffentlichung von Bungies Statement, welches auch via Twitter verteilt wurde, meldete sich Xbox Chef Phil Spencer zu Wort, der sich auf eine sehr erfolgreiche Zukunft in der Zusammenarbeit freut. Für Spencer ist Bungie einer seiner Lieblings-Entwickler von einem seiner Lieblings-Franchise. Er ist gespannt, wie sich Destiny in Zunkunft entwicklern wird, so Spencer weiter.

Bungie @ Twitter

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here