Xbox One

Wie Eurogamer.net von Microsoft’s Techniker Andrew Goossen erfahren hat, sind 10 Prozent der Xbox One Power sind für Kinect und Apps reserviert. Dies sei aber kein endgültiger Zustand, denn Microsoft plane die Begrenzung für Spieleentwickler in der Zukunft aufzuheben. Die reservierte Power für Apps ist für den sogenannten Snap-Mode gedacht, welcher euch erlaubt, neben dem Spiel auch gleichzeitig eine App an den rechten Bildschirm Rand zu platzieren.

Wie Andrew Goossen weiter ausführt, habe man diesen Schritt gewählt, weil diese „Isolierung“ der Power das Spiele entwickeln am Anfang vereinfacht, da man man streng zwischen Spiel und System Apps unterscheiden muss. Wäre diese strikte Abgrenzung nicht vorhanden, kann sich die System-Performance am Anfang einer Konsolen-Generation, negativ auf das Spiel auswirken. Wenn die Entwickler die Konsole besser verstehen gelernt haben, wird Microsoft den Entwicklern mehr Zugriff auf den reservierten Bereich der Grafikeinheit gewähren.

Auf Eurogamer.net geht Goossen noch weiter auf Hardware-Spezifikationen ein, wie, warum ein Spiel in 1080p nicht unbedingt besser aussehen muss, wie ein Spiel in 720p oder 900p.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here